FANDOM


Hier sind alle Personen von den Anime: Bakuman.

Shinta Fukuda (My favo. *-*)Bearbeiten

Name: Shinta
Shinta Fukuda von Bakuman

Shinta - Bakuman

Alter: 19

Geschlecht: Männlich

Job: Manga's Zeichnen

Haarfarbe: Weiß

Augenfarbe: Grau

Tags: Mensch

Über ihn:

Während Moritaka zeitweise als Assistent für Eiji Nizuma arbeitet, lernt er einige neue Gesichter kennen, darunter Shinta Fukuda. Dieser ist ebenfalls Eijis Assistent für dessen Manga, arbeitet gleichzeitig aber auch an seinem eigenen Manga. Er nahm schon an vielen Manga-Wettbewerben teil, wurde aber, im Vergleich zu Moritaka und Akito, die auch an Wettbewerben teilnahmen, eher niedrig platziert. Trotzdem gibt er nicht auf und zeichnet weiter, um irgendwann einen festen Platz im Weekly Shounen Jack zu bekommen. Wenn Shintas Persönlichkeit etwas prägt, dann wohl, dass er nie ein Blatt vor dem Mund nimmt. Egal, ob er über sich oder über andere spricht, er gibt Sachen von sich, die in der jeweiligen Situation unpassend sind. Von sich hat er eine recht hohe Meinung, besonders, was seine Fähigkeiten als Mangaka angehen. Er ist sich sicher, dass sein Manga zu den besten des Shounen-Genre gehört, denn er besitzt ein großes Maß an Wissen, was Mangas ausmachen und welche Stilmittel für welches Genre geeignet sind. Seine Meinung über andere teilt er offen mit, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob er die jeweilige Person damit verletzt. So muss Mit-Assistent Nakai oft darunter leiden, wenn Shinta darüber redet, dass dieser als Mangaka nie Erfolg hatte und immer nur als Assistent arbeitet, obwohl Shinta immer betont, dass das nur ein Scherz sei.
Mit einer Sache hat er auch des Öfteren Probleme: Er hat einen ziemlich kurzen Geduldsfaden und gerät schnell in Rage, wenn ihm etwas nicht passt oder etwas, seiner Meinung nach, nicht mit rechten Dingen zugeht. So kommt es nicht selten vor, dass er Wortgefechte mit seinem Redakteur führt, wenn er mit einigen Regelungen des Magazins nicht einverstanden ist, und ihn zufrieden zu stellen, erweist sich oft als schwer. Was ihn aber noch wütender macht ist es, Niederlagen einstecken zu müssen, weil er stets danach strebt, zu gewinnen. Deshalb führt er mit den anderen Mangaka, wie den Ashirogis und Eiji, eine Rivalität, jedoch auf freundschaftlicher Basis. Er macht den anderen gegenüber deutlich, dass er nicht verlieren will und sieht diese als Ansporn an. Sollte jemand aber in Schwierigkeiten stecken, ist Shinta immer bereit, zur Hilfe zu eilen, denn obwohl die anderen seine Rivalen sind, sieht er sie auch als Freunde.

Moritaka MashiroBearbeiten

Name: Moritaka
Bakuman - Moritaka

Moritaka - Bakuman

Alter: 14

Geschlecht: Männlich

Haarfarbe: Schwarz

Augenfarbe: Blau

Tags: Mensch

Job: Mangas's Zeichnen

Liebe: Miho

Über ihn:

Das Leben eines heranwachsenden Jugendlichen ist zum Großteil von der Schule geprägt. Den langweiligen Unterricht überstehen, Berge an Hausaufgaben erledigen, bis in die Nacht für Prüfungen büffeln. Dazu kommen noch wichtige Faktoren wie Freunde und Familie. Solch ein Leben strebt auch der Middle-School-Schüler Moritaka Mashiro an. Einfach ein normales Leben führen, die Schule schaffen, mit der Familie zurechtkommen, ohne besondere Ereignissen und ohne sich schon Gedanken über die Zukunft machen zu müssen.
So normal das alles klingen mag, so besitzt Moritaka ein Talent, was ihn außergewöhnlich macht - er ist nämlich ein äußerst guter Zeichner. Besonders das Zeichnen von Personen liegt ihm im Blut, diese kann er aus den verschiedensten Perspektiven und mit den verschiedensten Emotionen zeichnen. Als Vorbild dient sein Onkel Nobuhiro Mashiro, welcher selbst ein Mangaka war und unter dem Pseudonym Taro Tawaguchi einen der bekanntesten Gag-Mangas des Weekly Shounen Jack zeichnete. Mashiro verbrachte viel Zeit im Arbeitszimmer seines Onkels und sah ihm beim Zeichnen zu, oder bekam Tricks und wichtige Hinweise zum Zeichnen erklärt. Begeistert von ihm, begann Mashiro schon im Grundschulalter an, eigene Mangas zu zeichnen und wurde in kleineren Wettbewerben für sein Talent belohnt.
Sich das Zeichnen zum Beruf zu machen, wie sein Onkel, hat er aber nicht vor. In seinem Leben dreht sich momentan nämlich nur um eines: Seine Klassenkameradin Miho Azuki, in die er sich verliebt hat, seit er sie das erste Mal in einem Schwimmwettbewerb in der Grundschule gesehen hat. Im Unterricht fällt es ihm meist schwer, seine Augen von ihr zu lassen und sich zu konzentrieren. Ihr direkt seine Gefühle ausdrücken, würde er sich niemals trauen, weshalb sich zwischen ihnen nichts entwickelt hat. Das soll sich aber alles ändern, als er sie eines Tages gezeichnet und das Heft mit der Zeichnung in der Schule vergessen hat.
Akito Takagi, sein Klassenkamerad und Jahrgangsbester, entdeckt die Zeichnung und konfrontiert ihn. Er will ihn jedoch nicht damit erpressen, sondern, beeindruckt von seinem Talent, mit ihm als Mangaka-Team durchstarten, indem er selbst die Texte und Dialoge verfasst und Moritaka das Zeichnen übernimmt. Dieser ist alles andere als einverstanden und lehnt ab, trotz weiterer Überzeugungsversuche seitens Akito. Seine Meinung ändert sich aber schnell, als er von Akito zu seinem Schwarm gebracht wird und erfährt, dass sie eine Synchronsprecherin werden will. Dies verleitete ihn zur folgenden Entscheidung: Er wird mit Akito als Mangaka arbeiten und einen Manga zeichnen, der so beliebt wird, dass er als Anime adaptiert wird, in der Miho dann der weiblichen Hauptrolle ihre Stimme verleihen wird. Versehentlich entflieht ihm auch etwas, was er niemals hätte aussprechen wollen: Er bittet sie darum, ihn zu heiraten, sobald beide ihre Träume verwirklicht haben. Miho verspricht es auch ihm, mit der Bedingung, dass sich beide nicht mehr sehen dürfen, ehe sie ihre Ziele nicht erreicht haben. Nun steht es für ihn fest - er wird Mangaka. Was das Thema Mangaka angeht, so unterscheidet sich Moritakas Ansicht von Akitos. Während letzterer fest davon überzeugt ist, dass ihr Manga die Nummer 1 in Japan werden könnte, bleibt Moritaka bei der Ansicht, dass der Weg zum Manga steinig wird. "Manga artists are gamblers" - Diesem Gedanken, den er sich übrigens von seinem Onkel angeeignet hat, schenkt er Glauben. Mangakas haben es nicht leicht. Es braucht mehr, als einfach nur zeichnen zu können, um einen erfolgreichen Manga zu erschaffen und gar davon zu leben. Es braucht auch einfach nur Glück. Egal, wie ausgefallen die Handlung ist, wie originell die Charaktere sind und für welches Genre man sich entscheidet; Gefällt es den Lesern nicht, hat man schon verloren. Das musste Moritaka schon selber miterleben, denn auch sein Onkel hatte es gegen Ende seiner Karriere mit seinem Manga nicht leicht.
Das soll aber nicht heißen, dass Moritaka sein Ziel mit einem Hauch von Pessimismus angeht und an der Verwirklichung zweifelt. Im Gegenteil: Hat er sich etwas vorgenommen, dann setzt er es mit eiserner Willenskraft durch. Er verbringt viel Zeit mit dem Zeichnen, meistens mehrere Stunden und bis spät in die Nacht, ohne sich dabei ablenken zu lassen, meistens auf Kosten seiner Gesundheit, denn nicht selten geschieht es, dass Moritaka am nächsten Tag im Unterricht einschläft, weil er die ganze Nacht gezeichnet hat. Da es ihm etwas an Selbstwertgefühl mangelt und er immer denkt, dass seine Zeichnungen nicht gut wären, versucht er sich jedes Mal, selbst zu übertrumpfen. Sollte er mal weniger motiviert sein, reicht eine aufmunternde Nachricht von Miho, um ihn wieder zum Zeichnen zu bringen, denn er darf nie vergessen, dass er ihr versprochen hat, an seinem Traum festzuhalten und ihn zu verwirklichen.

Akito TakagiBearbeiten

Name: Akito
Akito - Bakuman

Akito - Bakuman

Alter: 14

Geschlecht: Männlich

Haarfarbe: Blond

Augenfarbe: Gold

Tags: Mensch

Liebe: Kaya

Über ihn:

Moritakas Klassenkamerad, Akito Takagi, ist Jahrgangsbester an der Middle-School. Jedes Mal belegt er in den Prüfungen den ersten Platz und glänzt an Schreibwettbewerben mit seinem schriftstellerischen Talent. Nicht nur, dass Moritaka leistungstechnisch in einer anderen Liga spielt, sie haben auch generell nichts miteinander zu tun. Das soll sich aber ändern, als Moritaka versehentlich ein Heft mit einer Zeichnung seines Schwarms, Miho Azuki, im Klassenzimmer vergisst und dieses von Akito entdeckt wird. Dieser ist nahezu fasziniert von seinen Zeichenkünsten, weshalb es für ihn feststeht: Er wird sich mit Moritaka verbünden und Mangaka werden. Seine bloße Überzeugungskraft reicht dabei nicht, um seinen Klassenkameraden umzustimmen. Erst ein Besuch bei dessen Schwarm, wo er erfährt, dass sie ein Seiyuu werden möchte, stimmt ihn um und er nimmt sich vor, mit Akito Mangaka zu werden, damit Miho eines Tages die weibliche Hauptrolle des dazugehörigen Animes sprechen kann. Akito glaubt fest daran, dass sie es bis ganz nach oben schaffen können. Da er aber nur ein oberflächliches Wissen über diesen Beruf hat, muss er schnell feststellen, dass seine Gedanken utopisch sind, als Moritaka, welcher durch seinen Onkel mehr Fachwissen besitzt, ihn weiter aufklärt. Trotzdem lässt Akito sich nie unterkriegen und weiß, dass er in Moritaka und sein Talent Vertrauen schenken. Was dieses angeht, kann man nur sagen, dass Akito für seine Geschichten nicht umsonst ausgezeichnet wurde. Er hat ein Händchen für gute und interessante Geschichten und schreibt am Tag sogar mehrere, welche potenzielle Handlungen für ihren zukünftigen Manga sein können. Akito übernimmt in dieser Kooperation nämlich das Ausdenken von Handlungen, die Dialoge und die Storyboards. Egal ob in der Schule, oder im Arbeitszimmer - Akito ist immer fleißig am schreiben. Und sollte Moritaka mal eine Geschichte nicht gefallen, wird diese Entscheidung akzeptiert und an einer neuen Geschichte geschrieben.
Ihm ist die Arbeit am Manga äußerst wichtig, was man daran erkennt, wie lange am Tag und wie hart er, und auch Moritaka, jeden Tag daran arbeiten. Was ihm aber mindestens genauso wichtig ist, ist die Freundschaft zu seinem neu gewonnenen Freund Moritaka, von welchem er übrigens den Spitznamen Shujin erhalten hat. Ihm gegenüber zeigt er große Dankbarkeit, denn ohne ihn sähe er es nie für möglich, seinen Traum vom Mangaka auszuleben. Es dauert nicht lang, und sie sind nicht nur Partner, sondern auch die besten Freunde und gegenseitiger Ansporn. So ist es natürlich, dass Akito sich sehr um Moritaka sorgt, besonders, was seine Beziehung zu Miho angeht. Auf der einen Seite respektiert er die Entscheidung seines Freundes, eine Art "Fernbeziehung" zu führen, auf der anderen Seite wünscht er sich, dass bald mehr geschieht als nur gegenseitiges Mailen. Zu seinem Unglück schaltet Moritaka in der Hinsicht immer auf sturr, worauf Akito nichts anderes übrig bleibt, als es zu akzeptieren. Er kann auch nicht absprechen, die Zukunftspläne von Moritaka und Miho, um ihre Träume und die Heirat, als beneidenswert zu empfinden.

Miho AzukiBearbeiten

Name: Miho
Miho - Bakuman

Miho von Bakuman

Alter: 14

Geschlecht: Weiblich

Tags: Mensch

Liebe: Moritaka

Haarfarbe: Braun (Dunkel)

Augenfarbe: Braun

Über Sie:

Moritaka hegt kein besonderes Interesse an seine Klassenkameraden, mit Ausnahme von einer Person: Miho Azuki. In diese fragil wirkende Schönheit ist er nämlich seit der Grundschule verliebt und regelrecht verzaubert, wenn er sie erblickt. Gleichzeitig wirkt sie für ihn auch unnahbar, denn richtig wahrnehmen scheint sie ihn nicht. In der Tat ist Miho in Gegenwart von anderen äußerst still, schüchtern und hält sich lieber im Hintergrund auf. Sollte sie mal aufblühen und ihre schüchterne Seite ausblenden, dann nur, wenn ihre beste Freundin Kaya Miyoshi bei ihr ist. Die Beziehung zu Moritaka ändert sich jedoch, als dieser von ihrem Traum erfährt, sie will nämlich Synchronsprecherin werden. Als er ihr auch noch davon erzählt, dass er und Akito Mangaka werden möchten und sie im Falle einer Anime-Adaption ihres Mangas der weiblichen Hauptrolle ihre Stimme verleihen kann, reagiert sie geradezu euphorisch und stimmt sogar zu, als Moritaka sie, unbewusst, darum bittet, ihn nach Verwirklichung ihrer Träume zu heiraten. Dies ist für sie aber nur dann möglich, wenn beide sich an eine Bedingung halten: Ehe sie ihre Träume nicht verwirklicht haben, dürfen sie sich nicht sehen und nicht miteinander sprechen. Das soll dazu dienen, dass keiner von ihren durch den anderen davon abgelenkt ist, an seinem Traum zu arbeiten.
Das einzige, was sie sich erlauben wollen, sind Handy-Mails, um zum Beispiel dem anderen zu gratulieren, sollte er einen erfolgreichen Schritt zur Verwirklichung seines Traumes gemacht haben. Miho verfolgt deshalb stets Moritakas Werdegang zum professionellen Mangaka und liest regelmäßig den Weekly Shounen Jack, in welchen er und Akito ihren Manga veröffentlichen wollen. Dabei freut sie sich jedes Mal über den kleinsten Erfolg der beiden, sei es auch nur eine Platzierung unterhalb der Top 3 in einem Manga-Wettbewerb. Je mehr sie seine Erfolge beobachtet, desto stärker wird ihr bewusst, wie wichtig ihm sowohl sein Traum, als auch sie ist. Das gibt ihr auch gleichzeitig den Antrieb, sich ebenfalls mehr Mühe zu geben und an ihrer Synchronsprecher-Karriere zu arbeiten. Hierbei steht sie an demselben Problem wie die Jungs; der Weg dorthin ist genauso steinig wie der Weg zum Mangaka, dennoch glaubt sie fest an sich und an Moritaka.

Kaya MiyoshiBearbeiten

Name: Kaya
Kaya - Bakuman

Kaya von Bakuman

Alter: 15

Geschlecht: weiblich

Tags: Mensch

Haarfarbe: Orange

Augenfarbe: Braun

Liebe: Akito

Über Sie:

Gegensätze ziehen sich an - dieser Spruch würde auf Miho und ihre beste Freundin, Kaya Miyoshi, zutreffen, denn im Gegensatz zur schüchternen Miho ist Kaya offener im Umgang mit Mitmenschen und ihren Gefühlen. Mit Miho verbringt sie trotzdem die meiste Zeit, auch in der Schule, obwohl Kaya ein Jahrgang über ihr steht. Die Pausen verbringen sie mit Tratschen und herumalbern und auch zu Hause hängen beide an ihren Telefonen und unterhalten sich miteinander. Die beiden führen eine sehr enge Beziehung, denn sie können immer auf den anderen zählen. Bei Problemen schenkt die jeweils andere ihr gute Ratschläge, oder zumindest ein offenes Ohr. Und obwohl Kaya ohnehin ein recht offener Typ ist, traut sie ihre größten Sorgen und Geheimnisse nur ihrer besten Freundin an. Womit Miho eventuell Schwierigkeiten haben könnte, ist Kayas große Neugier. Besonders ihre Beziehung zum Mitschüler Moritaka Mashiro ist für Kaya äußerst interessant und sie würde am liebsten jedes noch so kleine Detail aus ihrer Freundin herauskitzeln. Und wenn diese nichts preisgibt, dann muss sie eben zu dessen neuen Freund persönlich gehen und ihn ausfragen. Dabei lernt sie nicht nur ihn, sondern auch seinen Klassenkamerad, Akito Takagi, kennen. Als sie sich auch mit diesem unterhält, kommt es zu einem Missverständnis, in der Akito für Kaya den Anschein, Interesse an ihr zu haben, geweckt hat, wodurch ihre Gefühle durcheinander gebracht werden. Sie fragt sich, wie seine Persönlichkeit sein mag, ob sie füreinander geschaffen sind und was sie für ihn empfindet. Das Missverständnis wird früh geklärt, sehr zur Enttäuschung für Kaya, dennoch gibt sie nicht auf und sie werden letzten Endes ein Liebespaar. Dabei muss Kaya strenge Bedingungen akzeptieren, unter anderem, dass sie nur wenig Zeit mit ihrem frischgebackenen Freund verbringen kann, weil dieser sich zunächst auf seinen und Moritakas Manga fokussiert. Die wichtigste Bedingung ist jedoch, dass Kaya seinen Traum akzeptieren muss und gar nicht erst versuchen soll, ihn umzustimmen. Sie hat überhaupt keine Probleme damit, ganz im Gegenteil, sie unterstützt die beiden. Im Verlauf verbringt Kaya immer mehr Zeit mit ihnen in ihrem Arbeitszimmer und hilft, so gut sie kann. Für sie reicht es auch aus, den Jungs etwas zu kochen oder ihnen Tee zu machen. Moritaka war anfangs dagegen, dass sie so viel Zeit im Arbeitszimmer verbringt, weil er befürchtet, dass sie Akito zu sehr ablenkt, doch mittlerweile nimmt er es viel lockerer und sieht sie schon wie ein festes Mitglied des Teams. Außerdem hilft sie Akito dabei, sich eine geeignete Protagonistin für den Manga auszudenken, weil er erhebliche Probleme damit hat. Und wer kann dabei eine bessere Hilfe sein, als seine eigene Freundin, nicht?

Fotos:Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki